Company Logo

Reflux und Husten: Eine stille Verbindung

Asthma und Allergien: Rechtzeitig erkennen und handeln

Die richtige Schlafposition: Ein einfacher Trick mit großer Wirkung

Ein einfacher, aber effektiver Weg, nächtlichen Reizhusten zu begegnen, ist die Anpassung der Schlafposition. Indem du mit leicht erhöhtem Oberkörper schläfst, unterstützt du den natürlichen Abfluss und verhinderst, dass der Rachenraum gereizt wird. Dies kann durch spezielle Keilkissen oder einfach durch das Unterlegen von zusätzlichen Kopfkissen erreicht werden. Eine solche Position kann besonders bei Reizhusten, der durch retronasalen Schleimfluss verursacht wird, Linderung verschaffen.


Optimale Luftfeuchtigkeit: Ein Schlüssel zu ruhigem Schlaf

Die Luftfeuchtigkeit in deinem Schlafzimmer spielt eine entscheidende Rolle für die Gesundheit deiner Atemwege. Zu trockene Luft kann die Atemwege austrocknen und die Beschwerden verstärken. Ein Luftbefeuchter kann hier Abhilfe schaffen und für ein angenehmes Raumklima sorgen. Achte darauf, dass die Luftfeuchtigkeit im optimalen Bereich zwischen 40 und 60 Prozent liegt, um die Schleimhäute feucht zu halten und den Husten zu reduzieren.

Hausmittel und Schlafposition

Hausmittel: Altbewährte Helfer gegen den Hustenreiz

Neben der richtigen Liegeposition und dem Raumklima gibt es auch einige Hausmittel, die den Reizhusten in der Nachtlindern können.


  • Warme Getränke vor dem Schlafengehen, wie Tee mit Honig (nicht für Kinder unter einem Jahr), können beruhigend auf den Rachenraum wirken und die Symptome mildern.
  • Inhalieren mit Salzwasser oder Kamille kann ebenfalls helfen, die Schleimhäute zu befeuchten und zu beruhigen.
  • Zwiebelsirup, ein echter Klassiker unter den Hausmitteln, kann ebenfalls helfen, indem er die Schleimhaut befeuchtet und Infektionen entgegenwirkt.
  • Halspastillen aus der Apotheke, wie ipalat® wirken wohltuend und befreiend. In der Nacht sind vor allem die zuckerfreien Varianten ipalat® Zuckerfrei und ipalat® Honigmild eine gute Wahl. Die ebenfalls zuckerfreien ipalat® Hydro Med Lutschpastillen (Medizinprodukt) befeuchten trockene Schleimhäute intensiv und können so den Hustenreiz lindern.
  • Zudem kann das regelmäßige Lüften des Schlafzimmers dazu beitragen, Allergene wie Hausstaubmilben zu reduzieren und die Luftqualität zu verbessern.

Synthetische und pflanzliche Hustenstiller: Was wirklich hilft

Hustenstiller sind in der Nacht besonders hilfreich, um den quälenden Reizhusten zu lindern und dir eine erholsame Ruhe zu ermöglichen. Für die nächtliche Anwendung eignen sich vor allem Präparate mit Wirkstoffen wie Dextromethorphan oder Codein, die gezielt die Hustenrezeptoren im Gehirn beeinflussen und so den Hustenreflex unterdrücken. Pflanzliche Mittel, wie etwa Extrakte aus Thymian oder Eibisch, können ebenfalls sehr effektiv sein, indem sie die Schleimhäute beruhigen und einen trockenen Husten mildern.


Medikamentöse Behandlung: Individuelle Therapie für Husten bei Nacht

Um einen gereizten Rachenraum zu beruhigen, eignen sich im Speziellen Medikamente, die lokale Betäubungsmittel, wie Lidocain, enthalten. Sie können direkt als Spray angewendet werden und sorgen für eine schnelle Linderung des Brennens und Kratzens im Hals. Denke daran, dass eine gute Beratung durch einen Arzt oder Apotheker entscheidend ist, um das richtige Medikament zu finden und eine Überdosierung oder unerwünschte Wechselwirkungen zu vermeiden.

Die Herausforderung chronischer Husten: Diagnose und Therapie

Chronischer Husten, der länger als acht Wochen anhält, kann ein Hinweis auf ernsthafte Atemwegserkrankungen sein, wie zum Beispiel die chronische obstruktive Bronchitis (COPD), die oft durch Zigarettenrauch verursacht wird. Um die Hustenattacken zu behandeln, ist eine umfassende Diagnostik unerlässlich. Diese kann beispielsweise Lungenfunktionstests, Röntgenaufnahmen und Allergietests umfassen, um die genaue Ursache zu ermitteln und eine zielgerichtete Therapie einzuleiten.


COPD und andere Atemwegserkrankungen: Umgang mit nächtlichem Husten

COPD ist eine häufige Ursache für nächtlichen Husten. Langfristige Maßnahmen zur Behandlung von COPD und anderen langwierigen Atemwegserkrankungen können Inhalationstherapien, Atemübungen und gegebenenfalls die Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten beinhalten. Es ist wichtig, die Therapie auf die individuellen Bedürfnisse abzustimmen und regelmäßige Kontrollen durchzuführen, um die Lebensqualität zu verbessern und die Beschwerden zu reduzieren.

Fazit: Erholsame Nächte ohne Hustenreiz

Hustenreiz kann uns den Schlaf rauben und unsere Erholung stören. Die Gründe dafür sind vielfältig und reichen von einer einfachen Erkältung bis hin zu ernsthaften Erkrankungen. Um den Husten in der Nacht zu bekämpfen, stehen verschiedene Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Medikamente wie Hustenstiller oder Hustenlöser bei Schleimbildung können gezielt eingesetzt werden. Doch auch Hausmittel, wie das Inhalieren mit Kamille oder das Trinken von warmen Getränken vor dem Schlafengehen, können unterstützend wirken. Pastillen aus der Apotheke, wie die Halspastillen von ipalat® mit Extrakten aus Primelwurzel, Sternanis und Fenchel, wirken wohltuend auf Hals und Rachen.

Eine individuelle Beratung und Diagnose durch deinen Arzt ist jedoch unerlässlich, um die genaue Ursache des Hustens zu ermitteln und eine effektive Therapie einzuleiten. Präventive Maßnahmen, wie das Vermeiden von Allergieauslösern im Schlafzimmer oder die richtige Position beim Schlafen, können ebenfalls dazu beitragen, Hustenattacken in der Nacht zu reduzieren.

ipalat® Die Halspastille

  • Pflanzliche Naturkraft
  • Befreiend und wohltuend
  • Wertvolle Extrakte aus Primelwurzel, Sternanis und Fenchel
kaufen
Die Halspastille

Zuckerfrei und Honigmild: mit Süßungsmitteln

Hustenreiz ohne Erkältung:

Ursachen, Symptome und Behandlung

Hustenreiz verstehen und lindern:

Praktische Tipps gegen trockenen Husten