Stimm­­­­pflege

Raue Stimme nach dem Aufwachen? Morgenroutine für eine klare Stimme

11. Juli 2019 | ipalat®

Eine verschlafene und raue Stimme am Morgen ist ein Problem, das fast jeder kennt. Direkt nach dem Aufwachen ist die Stimme etwas kratzig und belegt und hört sich nicht so klar an wie normalerweise. Mit einigen einfachen Übungen können Sie Ihre Stimme am Morgen sanft, aber wirksam in Schwung bringen und die morgendliche Heiserkeit in wenigen Minuten loswerden.

Warum hört sich die Stimmen direkt nach dem Aufwachen anders an?

Verantwortlich für unsere Stimme sind unter anderem die sogenannten Stimmlippen. Diese bestehen wiederum aus Muskeln, Bindegewebe und einer Schleimhaut. Es ist ein ganz natürlicher Prozess, dass sich an genau diesen Stimmlippen, während wir schlafen, Stoffwechselprodukte absetzen. Dadurch entsteht eine Schwellung der Stimmlippen und diese schwingen langsamer und ungleichmäßiger als normal. Die Stoffwechselvorgänge unseres Körpers, die ablaufen, während wir schlafen, sind also verantwortlich für die rauere Stimme direkt nach dem Aufwachen.

Raue Stimme: Räuspern ist kontraproduktiv

Räuspern ist ein natürlicher Reflex und doch sollten Sie es unbedingt vermeiden, wenn Sie heiser sind oder am Morgen eine raue Stimme haben. Denn wenn Sie sich räuspern, reiben die eben genannten Stimmlippen gegeneinander und dadurch löst sich ihr Schutzfilm. Das führt zunächst dazu, dass die Stimme noch rauer klingt und es bei häufigem Räuspern im schlimmsten Fall zur Bildung von Stimmbandknötchen kommt.

Raue Stimme, nein danke: Morgenroutine für eine klare Stimme

In den meisten Fällen verschwindet die „verschlafene Stimme“ im Laufe des Tages von selbst. Wir haben einige Tipps & Tricks auf Lager, mit denen Ihre Stimme schneller wieder klar klingt und Sie sie quasi sanft aufwecken können:

  • Gähnen: Zum einen eine normale Reaktion, wenn man noch müde ist. Aber Gähnen ist auch gut als Warm-up für die Stimme. Denn dadurch werden Muskeln im Hals, der Zunge, im Kiefer und im Nacken gedehnt. Die ganze Muskulatur, die man zum Sprechen benötigt, wird so gedehnt.
  • Nach dem Aufwachen dehnen: Damit der Körper und die Atmung in Schwung kommen, sollten Sie sich direkt nach dem Aufstehen nach Herzenslust strecken und dehnen. Für eine freie Atmung – und die damit verbundene klare Stimme – ist vor allem die Dehnung des Brustraums wichtig.
  • Die Dusche am Morgen macht Sie wach? Sie können bei der Gelegenheit auch gleich Ihre Stimme aufwecken. Dazu einfach leise unter der Dusche summen, die Lippen flattern lassen („brrrrrrr“) und die Töne „kauen“. Das wärmt die Stimme langsam auf und die Luftfeuchtigkeit tut den Stimmbändern gut.
  • Profi Tipp, für alle die mit ihrer Stimme arbeiten müssen: Lauwarmen Erkältungstee gurgeln und dabei einen leisen Ton erzeugen.
  • Und abschließend: Viel Wasser trinken!

Unterstützend zu den eben genannten Morgenritualen gegen eine raue Stimme, empfehlen wir Ihnen immer eine Dose ipalat® Lutschpastillen griffbereit zu haben – gerade, wenn Sie Ihre Stimme von Berufswegen einsetzen müssen. So haben Sie jederzeit einen Notfallhelfer in der Nähe, wenn die Stimme einmal versagt.

Follow us

Facebook