Teetasse und ipalat-Dose

Erkältungstee selber machen: 3 einfache Rezepte

28. November 2019 | ipalat

Wir zeigen Ihnen heute, wie Sie ganz einfach selbst einen Erkältungstee machen können und warum das Sprichwort „Abwarten und Tee trinken“ auch bei Erkältungskrankheiten zutreffend ist.
Bei Husten und Erkältung würde man sich am liebsten den ganzen Tag ins Bett legen oder auf dem Sofa in eine warme Decke einkuscheln. Und das ist auch empfehlenswert, damit der Körper geschont wird, zur Ruhe kommt und sich regenerieren kann. Außerdem sollte man regelmäßig und viel trinken, um den Infekt so schnell wie möglich wieder loszuwerden. Am besten eignen sich hierfür warme Tees, die je nach Inhaltsstoffen zum Beispiel den Hustenreiz mildern, festsitzendes Sekret aus den Bronchien lösen oder auch die Symptome eines Schnupfens lindern können.

Erkältungstee: 3 Anleitungen & Wirkung

Mit unseren 3 Anleitungen können Sie einen Erkältungstee ganz einfach und mit wenigen Zutaten selbst herstellen. In diesem Blogartikel finden Sie Anleitungen zum Selbermachen von Thymian-Tee, Spitzwegerich-Tee und einem Erkältungstee mit Linden-, Holunder-, Mädesüß-Blüten und Hagebuttenschalen sowie Wissenswertes zu den natürlichen Zutaten.
Übrigens: Die Tees können Sie auch ohne Erkältung einfach mal ausprobieren, da sie nicht nur gut tun sondern auch lecker sind.

Thymian-Tee – der Hustenlöser

Aufgrund des enthaltenen ätherischen Öls trägt Thymian zum Lösen des festsitzenden Schleims bei und fördert dessen Auswurf. Außerdem wirkt Thymian krampflösend auf die Bronchien und antibakteriell. Für einen Tee werden nur getrocknete Blätter und Blüten verwendet und da spricht man von Thymian-Kraut.

Zubereitung Thymian-Tee:

Schritt 1:
Einen gehäuften Teelöffel des getrockneten Krauts in eine Tasse geben und mit heißem Wasser überbrühen.

Schritt 2:
Danach den Tee 10 Minuten ziehen lassen und anschließend durch ein Teesieb geben.

Alternativ können Sie, um sich das Abseihen zu erleichtern, das Kraut auch in ein Tee-Ei geben und dieses in die Tasse hängen.
Trinken Sie je nach Bedarf mehrmals täglich eine Tasse.

Spitzwegerich-Tee bei Schnupfen und Husten

Der Spitzwegerich ist bei uns weit verbreitet und findet sich vor allem auf Wiesen und Weiden, sowie an Wegrändern. Bestimmt ist er auch Ihnen schon einmal bei einer Wanderung oder einem Spaziergang begegnet.

gepflückter Spitzwegerich für Erkältungstee
Erkältungstee aus frischem Spitzwegerich tut gut und schmeckt gut

Seine Schleime und Gerbstoffe wirken reizlindernd, weshalb der Spitzwegerich unter anderem bei Schnupfen und Husten eingesetzt wird. Vielleicht ist Ihnen der Spitzwegerich auch durch seine traditionelle Anwendung bekannt, da wird volksmedizinisch äußerlich zur Wundheilung verwendet.

Zubereitung Spitzwegerich-Tee:

Schritt 1:
Etwa 1 1/2 TL getrocknetes Spitzwegerichkraut mit heißem Wasser übergießen.

Schritt 2:
Danach den Tee ca. 10 bis 15 Minuten ziehen lassen, bevor Sie ihn trinken.

Wir empfehlen, mehrmals täglich eine frisch zubereitete Tasse zu trinken.

Teemischung aus Linden-, Holunder-, Mädesüßblüten und Hagebuttenschalen

Die vorherigen beiden Rezepte waren ja wirklich schnell, einfach und mit nur einer Zutat zubereitet. Für diese Erkältungsteemischung brauchen Sie vier Zutaten – aber auch hier ist die Zubereitung unkompliziert.

Linden- und Holunderblüten gelten beide als schweißtreibend und werden deshalb traditionell bei fiebrigen Erkältungskrankheiten eingesetzt. Häufig kommen sie auch im Rahmen einer sogenannten Schwitzkur zum Einsatz. Da ist es sehr wichtig, genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, weswegen die Anwendung als Tee besonders gut geeignet ist. Ergänzt wird die Teemischung durch Mädesüßblüten und Hagebuttenschalen, die unter anderem wegen des enthaltenen Vitamin C bei Erkältungen gerne unterstützend eingesetzt werden. Auch hier empfiehlt es sich, mehrmals täglich eine Tasse zu sich zu nehmen.
Übrigens: Unser Zitronen-Ingwer-Wasser ist ebenfalls reich an Vitamin C und hilft Ihnen, fit durch die kalte Jahreszeit zu kommen.

Zutaten:

  • 30 g Lindenblüten
  • 30 g Holunderblüten
  • 20 g Mädesüßblüten
  • 20 g Hagebuttenschalen

alle Zutaten gut vermischen

Zubereitung der Ekältungsteemischung:

Schritt 1:
Ca. 2 TL der Mischung in eine Tasse geben und mit kochendem Wasser übergießen.

Schritt 2:
Danach den Tee 5 bis 10 Minuten ziehen lassen.

Schritt 3:
Anschließend die Blüten und Schalen vor dem Trinken mit einem Sieb abseihen.

Erkältungstee am besten mit Honig süßen

Sie können alle drei beschriebenen Tees ungesüßt und pur trinken. Aber wenn Sie Ihren Tee jedoch grundsätzlich lieber etwas süßer trinken, sollten Sie auf Honig zurückgreifen. Denn anders als Zucker oder Süßstoff wirkt Honig entzündungshemmend.

Bei Kratzen im Hals, Hustenreiz und Heiserkeit empfehlen wir ipalat®-Halspastillen. Diese enthalten wie auch die Tees wertvolle pflanzliche Inhaltsstoffe.

Follow us

Facebook